Die WHK von den Bolzplätzen in den DFB

Angefangen hat alles mit einer Idee. Eine Fußballmannschaft für den guten Zweck. Schon im Grundschulalter entschied sich unser heutiger Vorsitzender Kevin Wolniak dazu, lieber auf dem Fußballplatz zu stehen als vor der Spielekonsole oder dem PC. Er hatte eine Idee, so viele Freunde und Kinder mit für den Fußball zu begeistern und ein Team zu gründen, welches regelmäßig trainiert und spielt. Die Geburtsstunde der Wichlinghauser Kicker.

Nach einem fast zwei Jahrzehnten auf den Bolzplätzen in Wuppertal wollte man mehr. Man stieg in die Bunte Liga Wuppertal/Ratingen/Düsseldorf ein. Das erste Mal auf großem Feld, auf große Tore und gegen deutlich ältere Gegner, na‘ klar gab es da die ein oder andere hohe Niederlage. Das animierte aber nicht zum Aufgeben, die WHK machte weiter und erreichte im Jahr 2010 sogar das Pokalfinale, welches unglücklich mit 0:2 verloren wurde. Darauf schlug man dann den Tabellenführer mit 10:0 – verrückt.

Betriebs-sport und Projekte

Eine Ära begann im BKV. Nachdem unsere Mannschaft die erste Saison als Lehrstunde nahm, verpasste man in der zweiten Saison knapp den Aufstieg. Der Höhepunkt der Saison war sicherlich das erreichen des Halbfinals des BKV Pokals. Die WHK hatte als B-Ligist gleich 2 Stadtliga-Mannschaften aus dem Pokal geworfen und musste sich erst im Halbfinale geschlagen geben. 2013 stieg unser Team dann ohne Niederlage in die A-Liga auf, in der man bis 2017 spielte und somit die Klasse halten konnte. 

Neben dem Fußball Engagierte sich unser Verein bereits an sozialen Projekten und im Stadtteil. Gründete die Fußballinitiative Sozial und schloss Partnerschaften mit sozialen Einrichtungen. 

Wir gegen Rassismus und Intoleranz

Ganz gleichgültig welcher Herkunft, bei uns ist Jede oder Jeder herzlich Willkommen bis auf eine Grenze die wir klar und deutlich machen!  Wir distanzieren uns von Rassismus denn rassistisches Denken findet bei uns im Verein keinen Platz und dies lehren wir vorallem unseren Kindern sowie Jugendlichen.  Mit Unterstützung unseres Partners (siehe links) setzen wir uns gegen Rechtsextremismus ein und vermitteln mit Beratungs- und Hilfsangeboten bei Schwierigkeiten in diesen Kreisen.

Die WHK ist gegen Rassismus und Intoleranz, mit dieser Banneraktion (Foto oben) leiteten wir eine in der ganzen Stadt noch nie dagewesene Banneraktion ein. Etliche Schulen, Firmen und Einrichtungen schlossen sich uns an und verbreiteten die Botschaft weiter bis sogar die Stadt selbst mitmachte und den Banner an öffentliche Gebäude anbrachte.

Start im FVN/DFB

Aller Anfang ist schwer, so verlor man das Erste Spiel in der Kreisliga C gleich mit 9:0. Und auch unsere Jugendabteilung musste so manche herbe Niederlage einstecken. Aber mit der Zeit kommt auch der Erfolg und sowieso ist es uns wichtig das all‘ unsere Spieler Spaß haben. Unsere Erste Mannschaft belegte in der ersten den sechsten Tabellenplatz und auch unsere Jugend konnte so manche Punkte sammeln. 

Immer das Ziel vor Augen, das erreichen des Klassenerhalt

Mit einigen Neuzugängen und einer ganz jungen Mannschaft wagte man sich an das Ziel Klassenerhalt. Nach vielen tollen Spielen, gab es auch einige Lehrstunden für unsere Mannschaft, man musste erfahrung sammeln. Am Ende war die Saison bereits im März zu Ende, weil die Corona-Pandemie eine Weiterführung des Spielbetriebs verhindert hat. Die WHK erreichte Ihr Ziel und steht am Ende auf einem guten elften Tabellenplatz.

Mit der Zeit kommt der Erfolg

Nach einer grandiosen Saison stiegen unsere Herren in die Kreisliga B auf. Am letzten Spieltag setzte sich unsere Mannschaft gegen Sudberg durch und feierte somit nur ein Jahr nach dem Einstieg in den FVN den Aufstieg in die Kreisliga B. Unsere A-Jugend scheiterte knapp am Aufstieg zur Leistungsklasse. Es war ein sehr Erfolgreiches Jahr für unseren doch noch jungen Verein.